Mit Schreiben am 19. Mai werden die Gymnasien vom Staatsministerium darüber informiert, dass der Bayerische Ministerrat mit Blick auf abgelaufene Urlaubszeiten bei Eltern eine Ausweitung der Notbetreuung für die Jgst 5 und 6 am Gymnasium während der Pfingstferien beschlossen hat. An den acht Werktagen der Pfingstferien wird für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6, die eine Notbetreuung benötigen und darauf einen Anspruch haben, an der Schule eine Notbetreuung von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr eingerichtet. Wie schon in den Osterferien soll die Betreuung durch Lehrkräfte erfolgen. Eine Verpflegung durch die Schule (Pausenverkauf oder Mensa) für die betreuten Schülerinnen und Schüler ist nicht möglich, so dass die Erziehungsberechtigten selbst für die Verpflegung Sorge tragen müssen.

Um den Schulen einen entsprechenden Vorlauf für die Planung zu ermöglichen, müssen die Erziehungsberechtigten die Anmeldung ihrer Kinder der Schule spätestens eine Woche vor den Pfingstferien übermitteln (bis Fr. 22.05). Das entsprechendes Formblatt können Sie hier oder auf der Homepage des Staatsministeriums (https://www.km.bayern.de/suche.html?u=1&t=9999&m=1&s=Notbetreuung) downloaden.