Die sog. Notfallbetreuung  ist nur für Kinder in den Jgst. 5 und 6 möglich, deren Erziehungsberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind und die sonst keine andere Möglichkeit zur Betreuung ihres Kindes haben. Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikations-dienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung).

Hier finden Sie die ausfüllbare Erklärung zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Notfallbetreuung). Mit diesem Formular soll die Berechtigung zur Teilnahme an der Notfallbetreuung gegenüber der Schule nachgewiesen werden. Nach der Vorgabe des Staatsministeriums ist dieses Formular spätestens ab Mittwoch, 18.03.2020 verbindlich zu verwenden, wenn Kinder an der Notfallbetreuung teilnehmen sollen.

 

Notfallbetreuung während der Osterferien

Die o.g. Entlastungsmaßnahmen für Personen, die in Berufen der kritischen Infrastruktur tätig sind, werden auch während der anstehenden Osterferien durchgeführt, um sicherzustellen, dass vor allem die medizinische Versorgung aufrechterhalten bleibt. Daher wird die Notfallbetreuung auch in dieser Zeit unter den bereits bestehenden Bedingungen (Jgst. 5 oder 6; Elternteil berufstätig im Bereich der kritischen Infrastruktur; Nachweisformular) angeboten.

Die Notfallbetreuung wird im Bedarfsfall von der Schule in der ersten Ferienwoche von Montag bis Donnerstag und in der zweiten Ferienwoche von Dienstag bis Freitag aufrechterhalten. Sie erstreckt sich bedarfsgerecht auf den Zeitraum von 8 bis 16 Uhr. Ganztags- und Mittagsbetreuungsangebote stehen in diesem Zeitraum nicht zur Verfügung. Daher muss dem Kind eine angemessen Verpflegung (Speise, Getränk) mitgegeben werden. Eine Möglichkeit zum Aufwärmen von Speisen ist jedoch nicht gegeben.