Anmeldung für das Schuljahr 2020/2021 im Sekretariat

18. - 20. Mai      Montag bis Mittwoch
8.00 - 16.00 Uhr
22. Mai Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

 

Benötigte Papiere für die Einschreibung in der Jgst. 5 (im Original):

  • Bei derzeitigem Besuch der 4. Grundschulklasse: das Übertrittszeugnis der Grundschule
  • Bei derzeitigem Besuch der 5. Klasse (Hauptschule/Mittelschule bzw. Realschule): das Zwischenzeugnis (Das Original des Jahreszeugnisses muss in den ersten drei Ferientagen der Sommerferien vorgelegt werden, andernfalls erlischt die Anmeldung.)
  • Geburtsschein oder Geburtsurkunde
  • Passbild (Bitte auf der Rückseite mit Namen versehen!)
  • Nachweis über die Erfüllung der Masernimpfpflicht (Der erforderliche Nachweis kann wie folgt erbracht werden:
    • Impfausweis oder Impfbescheinigung (§ 22 Abs. 1 und 2 Infektionsschutzgesetz) über einen hinreichenden
    • Impfschutz gegen Masern (zwei Masern-Impfungen),
    • ärztliches Zeugnis über einen hinreichenden Impfschutz gegen Masern,
    • ärztliches Zeugnis darüber, dass eine Immunität gegen Masern vorliegt,
    • ärztliches Zeugnis darüber, dass aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann (Dauer, während der nicht gegen Masern geimpft werden kann, ist mit anzugeben),
    • Bestätigung einer anderen staatlichen oder vom Masernschutzgesetz benannten Stelle, dass einer der o.g. Nachweise bereits vorgelegen hat.)
    • Nähere Hinweise finden Sie hier.
  • Einschreibeformular
  • Einwilligung und Veröffentlichung von Daten (minderjährige Schüler)

 

Für die Aufnahme in die Jgst. 5 gelten folgende Bestimmungen:

  1. Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2019/2020 keine staatliche oder keine staatlich anerkannte Volksschule besuchen, müssen, unabhängig von den erzielten Leistungen und dem Gutachten der Volksschule, vor der Aufnahme an einem Gymnasium erfolgreich an einem Probeunterricht teilnehmen.
  2. Für Schülerinnen und Schüler aus der 4. Klasse Grundschule, deren Durchschnittsnote in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachkunde im Übertrittszeugnis
    - mindestens 2,33 beträgt, ist der Übertritt uneingeschränkt möglich;
    - schlechter als 2,33 ist, ist ein Übertritt nur nach bestandenem Probeunterricht möglich.
  3. Für Schülerinnen und Schüler aus der 5. Klasse Mittel- bzw. Hauptschule mit einer Durchschnittsnote bis 2,00 aus Deutsch und Mathematik im Jahreszeugnis ist der Übertritt uneingeschränkt möglich.
  4. Für Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Realschule mit einer Durchschnittsnote bis 2,50 aus Deutsch und Mathematik im Jahreszeugnis ist der Übertritt uneingeschränkt möglich.

Schülerinnen und Schüler, die für die 5. Jahrgangsstufe des Gymnasiums angemeldet werden, dürfen am 30.09.2020 das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Über Ausnahmen entscheidet der Leiter der aufnehmenden Schule.

 

Hinweise zum Probeunterricht:
Schüler, die die Voraussetzungen zum Übertritt nicht erfüllen, deren Eltern aber trotzdem wollen, dass ihr Kind ein Gymnasium besucht, haben die Möglichkeit, ihre Eignung im Rahmen eines dreitägigen Probeunterrichts unter Beweis zu stellen.
Zudem müssen alle Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2019/2020 keine staatliche oder staatlich anerkannte Volksschule besuchen, unabhängig von den erzielten Leistungen und dem Gutachten der Volksschule, vor der Aufnahme an einem Gymnasium erfolgreich an einem Probeunterricht teilnehmen.
Dieser wird in diesem Jahr 26. Mai bis 28. Mai 2020 durchgeführt.
Unterrichtszeiten und -ort sowie notwendige Materialien für den Probeunterricht werden bei
der Einschreibung bekannt gegeben.


Ansprechpartner
Schulleiter: Herr Ruckdäschel
Tel.: 08458-603783-0
Fax: 08458-603783-500


Beratungslehrerin: Frau Schöner
Mittwoch und Donnerstag, jeweils von 11.30 Uhr bis 12.15 Uhr
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gymnasium Gaimersheim
Am Hochholzer Berg 2
85080 Gaimersheim

 

Für die Aufnahme in die Jgst. 6 gelten folgende Bestimmungen:
Für Schülerinnen und Schüler aus der 5. Klasse Realschule mit einer Durchschnittsnote bis 2,00 aus Deutsch, Mathematik und Englisch im Jahreszeugnis ist der Übertritt in die 6. Klasse eines Gymnasiums uneingeschränkt möglich. Andernfalls setzt die Aufnahme das Bestehen einer Aufnahmeprüfung und einer Probezeit voraus (§ 5 Abs. 1 GSO).

Übertritt aus einer Haupt-, Mittel- oder Realschule:
Schülerinnen und Schüler, die aus einer 5. Klasse Haupt- bzw. Mittelschule oder aus einer 5. bzw. 6. Klasse einer Realschule an das Gymnasium Gaimersheim wechseln wollen, müssen sich verbindlich an den oben genannten Terminen anmelden. Dazu ist die Vorlage des Zwischenzeugnisses im Original notwendig. Die Anmeldung erfolgt unter dem Vorbehalt, dass das Jahreszeugnis die bei der Anmeldung gezeigten Noten bestätigt und spätestens in den ersten drei Ferientagen (27.07. - 29.07.2020) im Original am Gymnasium Gaimersheim vorgelegt wird. Ohne diese Vorlage erfolgt keine endgültige Aufnahme.

Wenn Sie im Zweifel sind, ob das Gymnasium für Ihr Kind die richtige Schulart ist, sollten Sie vor der Anmeldung Verbindung mit dem Schulleiter oder dem Beratungslehrer der abgebenden Schule aufnehmen und sich beraten lassen.

Einschreibeformular

Zusätzlich zu den Einschreibeformularen muss zur Anmeldung ein Formular zur Veröffentlichung von Bildern bzw. Videoaufnahmen ausgefüllt werden.

Einwilligung und Veröffentlichung von Daten (minderjährige Schüler)

Einwilligung und Veröffentlichung von Daten (volljährige Schüler)

Desweiteren muss ein Nachweis über die Erfüllung der Masernimpfpflicht mitgebracht werden. Der erforderliche Nachweis kann wie folgt erbracht werden:

  • Impfausweis oder Impfbescheinigung (§ 22 Abs. 1 und 2 Infektionsschutzgesetz) über einen hinreichenden
  • Impfschutz gegen Masern (zwei Masern-Impfungen),
  • ärztliches Zeugnis über einen hinreichenden Impfschutz gegen Masern,
  • ärztliches Zeugnis darüber, dass eine Immunität gegen Masern vorliegt,
  • ärztliches Zeugnis darüber, dass aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann (Dauer, während der nicht gegen Masern geimpft werden kann, ist mit anzugeben),
  • Bestätigung einer anderen staatlichen oder vom Masernschutzgesetz benannten Stelle, dass einer der o.g. Nachweise bereits vorgelegen hat.

Nähere Hinweise finden Sie hier.