‚Ich habe Fruchtsäfte getrunken‘ – Mit dieser Antwort überraschte uns eine Patientin, die im Mai letzten Jahres eine neue Niere erhalten hatte, auf die Frage einer Schülerin hin, ob sie sich denn Träume erfüllt hätte seit der Transplantation.

Zunächst war die Idee, ein Projekt zu machen, dann die Erstellung einer Drahtskulptur, dann die Einladung zur Preisverleihung und schließlich die Auszeichnung: eine gemeinsame Fahrt nach Berlin.

„Weltoffenheit: Wir interessieren und engagieren uns für die Welt.“ Inspiriert von diesen Zielen des Wertebildes unserer Schule besuchte die Klasse 8d das Haus der Weltkirche des Internationalen Katholischen Missionswerks missio in München.

Am 7. Oktober 2014 ging es – nach langer Vorbereitung im Ethik- und Religionsunterricht – ins Transplantationszentrum der Uni-Klinik Erlangen-Nürnberg, wo uns drei Referenten über das ständig aktuelle Thema Organspende informieren sollten.

Schüler des Gymnasium Gaimersheims schließen Spendenaktion erfolgreich ab

Auch im Schuljahr 2013/14 sammelte das Gymnasium Gaimersheim wieder Lebensmittel für die Tafel in Gaimersheim. Dazu hat sich die Schülermitverantwortung gemeinsam mit einer Gruppe von Lehrern eine besondere Aktion einfallen lassen. Kurz vor dem ersten Advent wurde in der Aula der Schule ein ganz spezieller Adventskalender eröffnet. Dieser bestand aus 24 großen Umzugskartons, die von verschiedenen Klassen im Kunstunterricht mit Motiven zum Thema Hilfsbereitschaft im Pop-Art-Stil gestaltet wurden. Inspirieren ließen sich die Schüler dabei von Kunstwerken des amerikanischen Künstlers Keith Haring. Jeden Tag wurde vom ersten Dezember an bis Weihnachten nun eine der Schachteln, die bis zu ihrem „großen Tag“ vom Geländer des ersten Stocks in die offene Aula hingen, abgenommen und unter den Christbaum gestellt. Jede Klasse und auch das gesamte Personal der Schule hatten dann an einem bestimmten Tag im Advent Zeit, „ihre“ Schachtel für die Tafel zu füllen. Dass den Schülern die Notwendigkeit der Arbeit der Tafel in Gaimersheim bewusst ist und dass sie und ihre Familien diese gerne großzügig unterstützen, zeigten die vollen und teilweise gar überfüllten Schachteln, die schließlich jeden Donnerstag von Mitarbeitern der Tafel an der Schule abgeholt wurden. Auch nach den Ferien konnte die Tafel eine letzte Lebensmittelspende von Schülern und Lehrern der Schule entgegennehmen. Frau Stumpf, die Leiterin der Tafel, und ihr gesamtes Team freuten sich sehr über das Engagement der Schüler und zeigten sich beeindruckt von deren Spendenbereitschaft.

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien konnte man viele fröhliche Gesichter an unserer Schule sehen und das lag nicht nur an den nahenden Weihnachtstagen. Während einer kleinen musikalischen Feier in der Aula bekamen die Schwestern Júlia und Margarida vom Kloster Gnadenthal einen Scheck in Höhe von fast 3500 € überreicht. Der Betrag wurde von den Schülerinnen und Schülern im Sommer mit der Aktion “Laufen für Angola“ gesammelt. Bei diesem Spendenlauf, der erstmals im Juni 2013 an unserer Schule stattfand, brachte jeder erlaufene Kilometer bares Geld in Form von einem Euro ein. Die Sponsoren stammen aus dem familiären Umfeld. Nun können die Gnadenthal-Schwestern den Schulhausneubau in Luanda weiter unterstützen und den Ausbau der dringend benötigten sanitären Anlagen vorantreiben.

Über die gelungene Spendenaktion freuten sich Schüler und Lehrer gleichermaßen.