„Machet die Tore weit“ – Den Titel dieses weihnachtlichen Choralgesanges nahm sich das Gymnasium Gaimersheim zu Herzen und öffnete seine Türen für ein zweites gelungenes Weihnachtskonzert mit anschließendem Weihnachtsbasar.

 

Nikolaustag, etwa 20 Uhr: Es gibt Geschenke! Nicht vom Nikolaus und nicht für jeden, nur für die erst- und zweitplatzierten Siegergruppen des Song-Quiz, das Oberstufenschüler des Chors für alle anderen Schüler vorbereitet haben! Wenige Minuten davor: Wir befinden uns im Jugendhaus Pfünz bei den diesjährigen Musikprobentagen, die Begleitlehrkräfte wirken schon ein bisschen müde, alle 49 Schüler von der 5. bis zur 12. Klasse dagegen sitzen konzentriert im großen Saal und raten in altersstufengemischten Gruppen mit Eifer aktuellere und nicht mehr so aktuelle Songs.

In der Projektwoche kamen die Schüler der 5. Klassen in den ganz besonderen Genuss, vier hochkarätige Musiker des Georgischen Kammerorchesters in der Aula der Schule zu hören, die extra für sie ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt hatten.

Mit diesem Versprechen eröffnete der Schulleiter den Konzertabend der 5. Klassen am 5. Juli 2018. Das Versprechen wurde erfüllt – oder bessergesagt überboten, denn es gab auch feinfühlige und träumerische musikalische Momente an diesem Abend.

Voller Vorfreude und auch ein wenig aufgeregt warteten Schüler wie Lehrer an diesem sonnigen Juniabend darauf, dass sich die Schule mit Publikum füllte. Seit Monaten hatten sie sich auf dieses Ereignis vorbereitet, und nun war es endlich soweit. Die Hofserenade, die in diesem Jahr zum dritten Mal stattfinden sollte, ist immer ein besonderer Abend für die Schulfamilie.

Am Sonntag, den 29. April 2018 bekamen die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen die Möglichkeit, die Oper „Carmen“ von Georges Bizet im Staatstheater Nürnberg zu besuchen.

Eine Unterrichtsstunde der ganz besonderen Art erlebten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Gaimersheim mit dem Trio Zahg. Trio Zahg das sind: Tobias Reinsch (Klavier), Stefan Berger (Kontrabass) und Matthias Fischer (Schlagzeug). Diese drei jungen Vollblutmusiker aus München, Augsburg und Köln hatten sich vorgenommen, den Jugendlichen im November 2017 Jazz nahezubringen. Dies gelang ihnen mit bekannten Standards und überraschungsvollen Eigenkompositionen wie „Djamballon“ oder „Strawberry Girl“. So erlebten die Schüler hautnah, wie Jazzstücke gegliedert sind, wie eine Improvisation funktioniert oder wie sich ein besonderer Jazzgroove entwickelt. Aber auch diverse Jazzstile wie Dixieland Jazz, Bebop, Cool oder Free Jazz wurden aufgegriffen und auf verständliche Weise kurz zu Gehör gebracht. Abschließend konnten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen die Musiker mit Fragen „löchern“, bei denen private Details der Musiker zum Vorschein kam. Liebes Trio Zahg, wir freuen uns auf Euer Kommen im nächsten Schuljahr!

Anfang Dezember fanden die alljährlichen Probetage in Pfünz statt, wo alle Ensembles neue Stücke einstudieren und zusammen üben konnten.